VA Kiessee Leuben I

Wie soll sich der Kiessee in Leuben in Zukunft weiterentwickeln? Um Antworten auf diese Frage zu bekommen, hatte ich gemeinsam mit meinem Stadtratskollegen Michael Bäuerle Bürgerinnen und Bürger zur Diskussion geladen, um auf ihre Wünsche und Bedürfnisse vor Ort Rücksicht zu nehmen. Mehr als 80 interessierte Anwohnerinnen und Anwohner folgten unserer Einladung in den Bürgersaal des Leubener Rathauses.

In der 90 minütigen Debatte wurden die verschiedenen Meinungen und Forderungen der Bürgerinnen und Bürger vorgetragen. Neben der kostenlosen Weiternutzung des Gewässers wurde vor allem der Wunsch nach mehr Ordnung und Sauberkeit geäußert. Zudem stellten die Grundstückseigentümer ihre Visionen für den Kiessee vor. Natürlich spiegeln diese nicht vollends die Erwartungen der Menschen vor Ort wieder. Hier müssen die Gespräche in den kommenden Monaten auch mit der Stadtverwaltung intensiviert werden, um eine Lösung zu finden, die alle mit tragen. Diesen Prozess möchte ich aktiv unterstützen und die Bürgeranregungen aus der Veranstaltung in das Konzept integrieren.

Ich danke allen Anwesenden für ihr Kommen! Sobald es einen aktualisierten Planungsstand gibt, werde ich die Veranstaltung wiederholen.

Kristin Sturm

Ich bin niemand, der meckert. Ich mache lieber. Ich will nicht lange um Themen herumreden, sondern sie anpacken. Ich bin der Gegenwind in stürmischen Zeiten, Kristin Sturm eben. Wollen Sie, dass Pegida durch Ihren Stadtteil marschiert? Möchten Sie, dass ein Kieswerk vor Ihrer Haustür entsteht? Finden Sie es in Ordnung, dass es in Ihrer Wohngegend keine Parkplätze gibt? Das sind nur ein paar Themen, denen ich mich verpflichtet fühle.