Rückblick auf den Wahlkampf

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

ein anstrengendes halbes Jahr liegt hinter mir. Nach 6 Monaten Wahlkampf schaue ich realistisch auf die Ergebnisse, die ich erzielen konnte.
In der Kommunalwahl mit 9,9 %, waren es zur Landtagswahl 7,7 %. Ich möchte mich an dieser Stelle, auch im Namen meiner Unterstützerinnen und Unterstützer, für das Vertrauen bedanken, das mir jeder, der sein Kreuz bei mir gemacht, entgegen gebracht hat.

Man kann viel über den Grund spekulieren: die Art des Wahlkampfes, die Bundes- oder Landespolitik, meine Person, das Plakat usw..
Ich nehme gern Ihre/Eure Kommentare entgegen. Ich habe mich entschieden, weiter zu machen, wie in den vergangenen vier Jahren. Ich konzentriere mich auf die angefangenen Projekte und Anliegen der Bürgerinnen/Bürger und nehme jedes weitere zum Anlass, unser Dresden, unser Loschwitz, unser Leuben, lebenswerter zu machen.

Kristin Sturm

Ich bin niemand, der meckert. Ich mache lieber. Ich will nicht lange um Themen herumreden, sondern sie anpacken. Ich bin der Gegenwind in stürmischen Zeiten, Kristin Sturm eben. Wollen Sie, dass Pegida durch Ihren Stadtteil marschiert? Möchten Sie, dass ein Kieswerk vor Ihrer Haustür entsteht? Finden Sie es in Ordnung, dass es in Ihrer Wohngegend keine Parkplätze gibt? Das sind nur ein paar Themen, denen ich mich verpflichtet fühle.